Schritt 1: Videoquelle besorgen

Da ich kein japanisch kann, muss ich mir eine raw-Version, d.h. ohne Untertitel, und eine Version mit englischen Untertiteln besorgen. Entweder man findet eine Seite wo man diese direkt runterladen kann, oder man macht es über die üblichen Share-Programme wie Torrent, oder Emule (das erste ist schneller, älteres findet man aber schwerer; das zweite ist langsamer, hat aber auch ältere Sachen). Für seltenere Animes kann man auf Share zurückgreifen, ein japanisches Programm, durch das man direkt auf eine japanische Datenbank zurückgreift. Der Nachteil: da es ein japanisches Programm ist, muss man die Anime-Namen in japanisch eingeben (diese findet man meistens wenn man den Anime in Wikipedia eingibt). Als Quelle bevorzuge ich diese Formate:

  • 1).mkv : Ein neueres Format mit einigen Vorteilen: Die Untertitel sind nicht fest eingebrannt, sondern genauso wie die Video- und Audio-Spur lose. Somit kann man auch z.Bsp eine .mkv-Datei mit chinesischen Untertiteln nützen, da man nur die anderen Teile für sich rausnehmen kann. Der Nachteil: Die .mkv-Format verträgt Untertitel mit Textzeilen. Kompliziertere Effekte oder Karaoke müssen selbst da fest eingebrannt werden. In der Zukunft beheben sie vielleicht dieses Problem.
  • 2).avi : Die Raw kann man sich auch als .avi Datei runterzuladen, doch falls sie schon gesubbt ist, sind die Untertitel bereits fest eingebrannt, was sie dann nutzlos macht (außer vlt zum Zweck der Übersetzung).
  • 3).mp4 : Wie .avi, ein Format mit fest eingebrannten Untertiteln.

Emule    Torrent    Share   


Torrent

Bei www.chip.de unter Downloads -> Web & Filesharing findest du zum Beispiel µTorrent, ein Programm für Torrent. Installieren und fertig. Im Unterschied zu Emule, kann man hier nicht im Programm selber suchen, dafür gibt es Seiten, z.Bsp. www.nyaatorrents.org. Dort einfach den Anime-Namen und Folge eingeben und passendes raussuchen. Wenn man es anklickt, lädt man sich auf Desktop eine Mini-Datei mit der Endung .torrent runter. Im µ-Torrent unter Datei->Öffne Torrent wählt man diese Mini-Datei aus und schon fängt das Laden an (bei den neueren Version aktiviert sich das Torrent automatisch, wenn man die .torrent-Datei runtergeladen hat).

Emule

Unter www.emule-mods.de findet man die passende Version. Ich bevorzuge die Version von X-Treme, bin damit bisher gut gefahren. Falls es aber von der neuesten E-Mule Version noch kein X-Treme MOD gibt, dann lieber zur Standardversion greifen (als ich dies schrieb gab es eine X-Treme Version von 0.48c, aber die Standardversion war schon bei 0.49a). Man muss nur die .rar-Datei runterladen, entpacken und beim ersten Start die Art seiner Internet-Verbindung angeben. Alles andere lässt man so wie der Installationsassistent es vorschlägt. Das einzige was aus der Reihe tanzt ist die TCP und UDP-Ports(unter Optionen-> Verbindungen) in der Windows Firewall freizugeben. Zuerst unter Optionen->Verbindung die darinlegenden TCP und UDP verändern (irgendwas nach 50000 oder 60000). Um diese zwei Zahlen in der Windows Firewall freizugeben gehen wir dafür auf Start-> Einstellungen->Systemsteuerung-> Windows Firewall.

Darauf erscheint dass Firewall-Fenster, man klickt oben auf Ausnahmen, und dann unten auf Port. Unter Name trägt man einmal z.Bsp 'Emule TCP' ein und darunter die TCP-Zahl von Emule. Unten klickt man TCP an und mit OK speichern. Dann alles nochmal für den UDP-Port. Als Name 'Emule UDP', die UDP-Zahl darunter und das UDP anklicken. Wieder mit OK speichern und fertig.

Falls dein Modem auch ein Router ist, musst du auch in dessen Einstellungen die zwei Ports freigeben. Da mein Router eine Fritz Box ist,beschreibe ich das folgende aus dieser Sicht. Web-Browser öffnen, fritz.box eingeben und schon ist man in dessen Bedienungs-Interface. Unter Einstellungen->Internet-> Portfreigabe die beiden obigen Ports auch hier eintragen. Man wählt Andere Anwendungen aus, unter Bezeichung irgendeine Namen, z.Bsp wieder die von oben. Einmal wählt man TCP aus, das andere mal UDP. In die Felder Von Port, bis Port und an Port die selbe Zahl eintragen, und unter IP-Adresse, wenn sie nicht schon automatisch steht, die Zahlenreihe die auch bei den anderen Verbidnungen im Fenster darüber stehen (hab im Bild wegradiert). Mit beiden Ports freigegeben, stört nichts Emule mehr. In der Emule-Suche kannst du dann Anime und Folgennummer angeben und falls du was findest, anklicken. Die illegalen Filme und Musik ignorieren wir brav.

Sicherheit:

Um die Sicherheit etwas zu erhöhen, unter Emules Optionen->Server im Aktualisieren-Bereich alle drei Kästchen weiß, ohne Häkchen lassen, damit sich Emule nicht zu allen möglichen Servern verbindet. Stattdessen auf das Server-Feld gehen dass oben in der Emule-Leiste steht, und auf der rechten Seite findet ihr das kleine Feld Server.met von URL Laden. Dort trägt ihr zum Bsp. diese Adressen ein: http://peerates.net/servers.php oder http://www.server-met.de/dl.php?load=gz&trace=34593141.7222 Wenn ihr auf aktualisieren klickt, wird dann eine Liste sicherer Server geladen, wann immer euch server ausgehen. Außerdem könnt ihr noch was tun. Unter Optionen->Sicherheit das Häkchen bei Server anhand der IP-Filtern setzen. Bei Aktualisiere von URL: die Adresse http://emulepawcio.sourceforge.net/ipfilter.dat eintragen. Dort dann 1-2x wöchentlich auf Laden klicken.

Share

Share ist ein japanisches P2P-Programm, dass außerhalb von Japan nicht viele Benutzer hat, weshalb die Bedienung etwas komplizierter ist, man muss zumindest englisch können. Erst hier runterladen und einfach wo ihr wolt entpacken.
Um die Bedinungsfelder wenigstens in englisch statt japanisch zu haben, die englische locale.txt runterladen (rechtsklick und 'Ziel speichern unter') und die japanische damit ersetzen. Es wäre nicht schwer diese Begriffe für die Bedienungsfelder ins deutsch zu übersetzen, wenn man erst genau deren Funktion wüsste (ich kenne nur die grundlegenden). Dann einfach die Share.exe klicken und bevor es läuft, einige Einstellungen vornehmen:
Erst 3 Unterordner erzeugen für Upload, Download und das Cache (hab einfach Share Up, Share Down und Share Cache genannt, Fantasie ist nicht gefragt). In der Leiste auf halber Fensterhöhe unter Folders auf Add Folders gehen. Dort einen nach dem anderen unserer Ordner eintragen, und immer anklicken ob der Ordner für Upload, Download, oder Cache ist.
Unter Setting->General Settings->Network dein Upstream (min. 50), Downstream (wie viel deine Leitung verträgt) und Port eintragen. Das ist ein TCP-Port, denn du genauso wie bei Emule in deiner Firewall/Router freigeben musst. Jetzt gehen wir unter Settings->Clusters und tragen dort Schlüsselwöter ein, nach denen das Programm user mit ähnlichen Interessen verbindet. Dazu unten in der Eingabe-Leiste einen Begriff eingeben und auf Add klicken. Man kann viele Begriffe drinn haben, aber aktiviert sind nur die mit Häkchen. Empfohlen wird 5 aktiviert zu haben. Ich habe soviel wie Naruto, Anime, Detektiv Conan (diese Begriffe auf japanisch, einfach von deren Wikipedia-Seiten kopieren), avi, mkv, mp4 (die Datei-Endungen werden auch in japanisch so geschrieben ;).
Die Servernamen sind verschlüsselt. Diese Codes heißen Nodes und man muss einen solchen erst eintragen um verbunden zu werden. Auf dieser Seite findet ihr eine Liste, nehmt euch ein Node aus der Liste (eins für die EX2-Version) und tragt diese in der unteren Auswahl-Leiste unter Nodes->Add Node unter encrypted Adresses ein.
Jetzt schließen wir Share und starten es neu, damit die Einstellungen übernommen werden. Unter Connect seht ihr eure Verbindungen, die mit Search suchen (ob du bei ihnen, oder sie bei dir, kann ich nicht sagen, ich bin hier auch neu). Die mit Share teilen gerade was mit dir. Was die Test-Verbindungen sind, weiß ich nicht.
Jetzt müsst ihr nur noch oben unter Keyword den Anime eintragen den ihr sucht, natürlich wieder auf japanisch. Berücksichtigt auch die japanischen Nummerierungen. Naruto Shippuuden ist zum Bsp in Japan keine eigenständige Serie, so dass Naruto Shippuuden Folge 120 in Japan die Nummer 340 hat (220 von der ersten Serie + 120 von der "neuen").
Anders als bei Emule läuft diese Anfrage ständig solange euer Eintrag unter Queries steht. Habt ihr gefunden was euch gefällt, ein Doppelklick darauf startet den Download (unter Download seht ihr es stehen). Wenn ihr dort mit den Mauszeiger über die Größe hält, seht ihr auch wie viel davon schon downgeloadet ist. Wenn es fertig ist, verschwindet der Eintrag in Download und die Datei steht in eurem Download-Ordner. Ist es die richtige könnt ihr auch den Queries-Eintrag schließen und Share beenden.